Sehen lernen

„Man erblickt nur, was man schon weiß und versteht“ – dieses Zitat von Johann Wolfgang von Goethe trifft den Kern des Projekts recht genau: Viele Menschen verfügen nur über einen eingeschränkten Zugang zur Natur und zum Wesen der Kulturlandschaft, die sie umgibt. Zwar unternehmen sie Spaziergänge, Wanderungen und Radtouren, mangels Wissen genießen sie aber meist „nur“ die Schönheit der Landschaft an Stellen, an denen sie im Allgemeinen als schön empfunden wird. In der Regel fehlt ihnen jedoch der Blick für die eher unscheinbaren Seiten, die zum einen für den Naturschutz und den Erhalt der Artenvielfalt so wichtig sind und zum anderen das Wesen der Kulturlandschaft ausmachen – insbesondere auch aus dem geschichtlichen Zusammenhang heraus.

Sehen lernen

Genau auf solche interessanten Punkte möchte das Projekt entlang des Leine-Heide-Radweges zwischen Göttingen und Northeim an 11 Stationen hinweisen und über schützenswerte Natur und ihre Artenvielfalt informieren sowie ein stärkeres Bewusstsein für das Wesen der Kulturlandschaft schaffen.

Im Rahmen des Projekts wurde eine interaktive Homepage entwickelt, die Ihnen umfangreiche Informationen über die verschiedenen Standorte bietet.

Zur Homepage des Projekts Sehen lernen - Die Natur der Kultur in der Agrarlandschaft gelangen Sie hier.