Insekten sollen leben

Noch in allerjüngster Zeit wurde in den Medien hinlänglich der dramatische Rückgang der Insekten dokumentiert. Damit ist evident, dass nicht nur die Biodiversität extrem bedroht ist und sich weiter verringern wird, sondern dass die Nahrungsgrundlage für alle „Insektenfresser“ partiell wegbricht. Die Gründe für diese Entwicklung sind vielfältig; im Besonderen ist der Verlust des Lebensraumes zu nennen. Daneben sind die Fragmentierungen der Ökosysteme durch menschliche Aktivitäten ebenso gravierend wie die allgemeine Schädigung durch Umweltgifte in bestimmten Arealen.

Ziel des Projektes „Insekten sollen leben“ ist es, Kinder und Jugendliche während ihres stationären Aufenthaltes auf dem Internationalen Schulbauernhof Hardegsen Untersuchungen durchführen zu lassen, die dazu dienen, Insekten als wichtigen Bestandteil des Ökosystems zu erkennen und die Kinder und Jugendlichen so auf anschauliche Weise für das Thema Insektenschutz zu sensibilisieren. Im Mittelpunkt steht dabei das eigene Erfahren und Erleben mit allen Sinnen. Im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung, wie sie in den Sustainable Development Goals (SDG) festgeschrieben ist, sollen die Kinder so zu eigenständigem und eigenverantwortlichem Handeln befähigt werden.

Seitenanfang